Wer schon einmal einen Zoo besucht hat, wird sich sicher das eine oder andere Mal gefragt haben, wer hier eigentlich wen beobachtet und ob wir uns von den Zoobewohnern wirklich so stark unterscheiden. Beim Sommerfest der Content Company erhielten die Mitarbeiter im Kölner Zoo eine verblüffende Antwort auf diese Fragen: Tatsächlich sind die Unterschiede nicht immer so groß, wie mancher Zoobesucher es meint. 

Neugierig wie Affen: Affen gucken, inspizieren und nehmen kleinste Veränderungen in ihrem Umfeld wahr. Unsere Redakteure auch: Sie wollen alles wissen, hinterfragen und beleuchten.

Meister der Gelassenheit: Gemächlich läuft der Tiger auf und ab. Beobachtet sein Revier. Die Projektmanager der Content Company sind den Wildkatzen ähnlich. Sie sind immer ruhig und haben ihr Team im Griff. Wenn mal gebrüllt wird, wissen alle, dass Redaktionsschluss ist.

photo

 

Ideenreiche Krähen: Krähen lassen Nüsse auf die Straße fallen, damit Autos darüber fahren und sie knacken. Die Grafiker der Content Company knacken ihre Nüsse zwar selbst, verblüffen ihre Kunden aber auch immer wieder mit neuen grafischen Ideen.

Kolonialführer: Auf den Hinterbeinen stehend beobachtet immer ein Erdmännchen aus der Kolonie das Territorium. Die anderen flitzen hin und her, suchen Futter oder dösen in der Sonne. Der Beobachter hält Ausschau nach Feinden und warnt seine Kompagnons im Notfall. Wie das Erdmännchen, wacht die Geschäftsleitung der Content Company über ihr Team.

Besser im Team: Pelikane jagen oft zusammen. In einer Formation schwimmen sie übers Wasser und treiben ihre Beute durch Flügelschläge zusammen. Auch in der Content Company gibt es für jeden Kunden ein eigenes Team. Die Mitarbeiter bringen mehrere Ideen und Wünsche zu einem Konzept zusammen.

photo

 

Nachdem sie nun feststellen mussten, dass sich ihre tierischen Kollegen gar nicht so sehr von ihnen unterscheiden, werden die Content Company-Mitarbeiter beim nächsten Sommerfest zu neuen Ufern aufbrechen. Und niemand weiß, wohin es sie dann verschlägt. Eines aber ist heute schon sicher: Es bleibt überraschend und spannend für die kommunikativen Zweibeiner!