CC_logo_final_schwarz-e1539977860110

Coronabedingt musste die Familie dieses Jahr viel Zeit zu Hause verbringen. Das ist schön, aber auch eine Herausforderung. Vor allem in der nasskalt-trüben Jahreszeit. Netflix, Comics und Hörspiele können auf Dauer die Zeit nicht füllen. Also musste etwas anders her, um die Laune der Kinder zu heben – und damit die der Erwachsenen. Hier hat sich JENGA als simples wie spaßiges Hilfsmittel bewährt. Das Geschicklichkeitsspiel aus 60 Holzquadern hatte seine Fun-Qualitäten erstmals im vergangenen Silvesterurlaub mit befreundeten Familien unter Beweis gestellt. Hier werden alle glücklich: Kinder ziehen die Steine meist geschickter aus dem immer wackeliger werdenden Stapel, als die Eltern, die ihre Fingerfertigkeit gerne überschätzen – was mitunter am begleitenden Alkoholkonsum liegt. Mittlerweile gibt es viele Varianten und „Special Editions“ von JENGA. Doch die Originalversion (since 1983!) ist einfach perfekt, um zusammen eine gute Zeit in der Corona-Weihnachtszeit zu haben.

 

Zurück zur Übersicht

Share